21.11.2016

100-Betriebe-Unternehmen punkten beim Umweltpreis Baden-Württemberg

Zum 17. Mal wurde am vergangenen Donnerstag in Stuttgart der Umweltpreis des Landes für Unternehmen verliehen. In den Kategorien Handwerk, Handel und Dienstleistungen, Industrieunternehmen bis 250 und Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern und Non-Profit-Organisationen waren insgesamt 17 Unternehmen nominiert.

Dass sich langfristiges und konsequentes Engagement im Umweltmanagement lohnt zeigt sich daran, dass unter den Nominierten auch vier erfolgreiche Teilnehmer des Projekts "100 Betriebe für Ressourceneffizienz" dabei waren. Mit den Stadtwerken Karlsruhe und der Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG zählten schließlich zwei sogar zu den finalen Preisträgern. Die Stadtwerke Karlsruhe überzeugten durch ihr Klimaschutzkonzept und die Kooperation mit der Mineralölraffinerie Oberrhein, von der sie die Abwärme für die Nahwärmeversorgung abnehmen und damit 100.000 Tonnen Kohlendioxid im Jahr einsparen. Die Interstuhl GmbH & Co. KG erhielt den Sonderpreis der Jury für ihr ganzheitliches Umweltmanagement, das auch ressourceneffiziente Produktion und Produkte umfasst und für ihr regionales Engagement.

Weitere Preisträger waren die Peter Huber Kältemaschinenbau AG, die Walther Schoenenberger Pflanzensaftwerk GmbH & Co. KG und die WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG. Das Preisgeld in Höhe von jeweils 10.000 Euro muss für Umweltschutzprojekte eingesetzt werden.

Mehr dazu auf der Seite des Umweltministeriums

Ansprechpartner