03.11.2016

Delegation aus Brasilien besucht Umwelttechnik BW

Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium arbeitet bereits 30 Jahre erfolgreich mit dem Bundesstaat Paraná zusammen. Das Land Baden-Württemberg hat mit Paraná eine Vereinbarung abgeschlossen, den Wissens- und Technologietransfer, die Beziehungen zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen und wirtschaftlichen Organisationen sowie Forschungseinrichtungen zu intensivieren und zu fördern.

Am Montag, den 24. Oktober 2016, besuchte eine fünfköpfige Delegation aus dem Bundesstaat Paraná unter Leitung von Paulo Pupo, Vize-Präsident des Industrieverbands von Paraná, die Landesagentur Umwelttechnik BW.

Die Besucher kamen vom Industrieverband Paraná (FIEP), vom Institut für Entwicklung von Londrina und von der Agentur für Wirtschaftsförderung in Paraná. Sie wurden begleitet von Ewald Stirner vom Referat Außenwirtschaft des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Nachdem der Geschäftsführer von Umwelttechnik BW, Dr.-Ing. Hannes Spieth, die Aufgaben und Ziele der Landesagentur vorgestellt hatte, ging er auf die Ergebnisse der Internationalisierungsstudie ein, die in diesem Jahr im Auftrag der Landesagentur angefertigt worden war. Diese Studie identifiziert Brasilien als eines der Top Ten Länder für den Export von Umwelttechnik aus Baden-Württemberg, mit Wachstumsprognosen für die Märkte der Umwelttechnik von 30 Prozent bis zum Jahr 2020.

Außerdem wurden einige herausragende Umwelttechnik-Lösungen, entwickelt von baden-württembergischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen, vorgestellt. Bei den Besuchern sind insbesondere Lösungen aus dem Bereich der Abwasseraufbereitung auf großes Interesse gestoßen. Umwelttechnik BW vermittelte die gewünschten Kontakte.