26.02.2018

European Resource Efficiency Knowledge Centre gestartet

Am 20. Februar wurde in Brüssel das European Resource Efficiency Knowledge Centre (EREK) offiziell gestartet. Diese Initiative der Europäischen Kommission zielt darauf ab, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei zu unterstützen, ihre Ressourcen effizienter einzusetzen, weniger Abfall zu produzieren und ihre Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Das Zentrum bringt Organisationen, die Unternehmen dabei unterstützen effizienter zu wirtschaften in einem europäischen Netzwerk zusammen. Joanna Drake vom DG Environment der EU-Kommission betonte bei der Eröffnungssession im Rahmen der Circular Economy Stekeholder Conference, dass Ressourceneffizienz für KMU mehr sein muss als nur ein Weg zur Kostenreduktion. Vielmehr seien Unternehmen, die Ressourceneffizienz als Teil eines strategischen Geschäftsmodells verstehen signifikant erfolgreicher als Unternehmen, die nur punktuelle Maßnahmen (low hanging fruits) umsetzen.

Angebote des Zentrums für KMU und intermediäre Organisationen beinhalten Informationen zu Ressourceneffizienz und bewährten Verfahren (good practices) sowie zu besten verfügbaren Techniken. Außerdem stellt das EREK ein Selbstbewertungs-Werkzeug (self-assessment tool) zur Verfügung, mit dem KMU ihr Ressourceneinsparpotenzial einschätzen können und das individualisierte Lösungen anbietet. Weitere Leistungen beinhalten unter anderem der Zugang zu Expertenwissen via die beteiligten lokalen Partner sowie ein Überblick über Förderprogramme und Möglichkeiten auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene. Das Angebot des Netzwerks und der zugehörigen Homepage soll kontinuierlich ausgebaut werden. Umwelttechnik BW ist Mitglied im European Resource Efficiency Knowledge Centre.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Projekts unter oder auf LinkedIn und  Facbook sowie auf dem Twitteraccount der Europäischen Kommision unter dem Hashtag #ResourceEfficiency.

Autor

Larissa Talmon-Gros

Quelle

UTBW

Ansprechpartner