12.10.2016

Firma Feeß aus Kirchheim/Teck gewinnt Deutschen Umweltpreis 2016

Aus der Pressemeldung der DBU

Cottbus/Kirchheim. „Sie haben eingefahrene Strukturen in der Rohstoffwirtschaft durchbrochen und dem Grundsatz ‚Verwerten vor Deponieren‘ eine neue Qualität verliehen. Mettke und Feeß gelten als aktive Mitstreiter der Kreislaufwirtschaft im Bauwesen und sind damit nicht nur Vorbilder, sondern auch Vorreiter für eine gesamte Branche. Sie haben Beton, den Baustoff des 20. Jahrhunderts, auf bemerkenswerte Weise umweltverträglicher gemacht.“- Mit diesen Worten unterstrich heute Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die Verleihung des Deutschen Umweltpreises 2016 an Prof. Dr.-Ing. Angelika Mettke (64) von der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg und an Walter Feeß (62), Geschäftsführer der Heinrich Feeß GmbH & Co. KG. Bundespräsident Joachim Gauck wird die Auszeichnung am 30. Oktober in Würzburg überreichen. Sie teilen sich das Preisgeld von 250.000 Euro.

Quelle: https://www.dbu.de/123artikel36908_2418.html

Umwelttechnik BW freut sich darüber hinaus auch mit Bas van Abel, dem Gründer von Fairphone, der in diesem Jahr ebenfalls ausgezeichnet wird. Bas van Abel hielt am 5. Oktober in Karlsruhe beim 5. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress einen Vortrag vor über 600 Gästen und berichtete auf beeindruckende und anrührende Weise von der Idee und der Motivation zur Gründung von Fairphone und ließ das Publikum auch teilhaben an den Herausforderungen und persönlichen Kosten, die das Projekt Fairphone in den letzten Jahren begleitet haben.

Mehr: https://www.dbu.de/123artikel36907_2418.html

Ansprechpartner