19.09.2016

Kraftstoff aus Wasser, Luft und grünem Strom

Das Start-up INERATEC GmbH aus Karlsruhe baut mit dem finnischem Forschungszentrum Technical Research Center of Finland (VTT) die erste kompakte Demonstrationsanlage zur Synthese von Kraftstoffen aus erneuerbaren Quellen.

Am 20. September 2016 stellt das junge Unternehmen - ein Spin-off des Karlsruher Insituts für Technologie (KIT) - in Bruchsal seinen innovativen Kleinreaktor der Öffentlichkeit vor. Wasser, Kohlendioxid aus der Luft und erneuerbare Energie kommen bei dieser Gewinnung von flüssigen Kraftstoff, auch bezeichnet als "Power-to-Liquid", zum Einsatz. INERATEC ist es gelungen die Fischer-Tropsch-Synthese auf kleinem Raum zu realisieren. Dadurch könnten dezentral erneuerbare Kraftstoffe einfacher gewonnen werden. Die Testanlage soll im Rahmen des finnischen Forschungsprojektes SOLETAIR genutzt werden.

Das Verfahren überzeugte 2015 schon die Jury des Green Innovation and Investment Forum (GIIF). Als beste Geschäftsidee in der Frühphase wurde es mit dem GIIF-Award in Stuttgart ausgezeichnet. INERATEC wird momentan über den eXist Forschungstransfer des BMWi gefördert. Auch das Land Baden-Württemberg hat das Vorhaben im Rahmen der „Jungen Innovatoren“ Förderung unterstützt.

Ansprechpartner