03.11.2016

Ressourceneffizienzzentrum-Bayern gestartet

Am 21.Oktober 2016 wurde das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern kurz REZ in Augsburg im Rahmen einer Feierstunde durch die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf vorgestellt.

„Der intelligente Umgang mit wertvollen Rohstoffen und natürlichen Ressourcen sei eine der größten Herausforderungen der modernen Zeit“, so Scharf, „es gehe um eine Rohstoffwende“.

Diesen durch die erfolgreiche Etablierung des Umweltpakt Bayern in Partnerschaft mit den Unternehmen im Land begonnenen Weg, soll das REZ mit dem Vorzeichen Ressourceneffizienz nun vervollständigen. Das REZ soll die Chancen für Unternehmen aufzeigen, ein zuverlässiger Ansprechpartner und Impulsgeber sein sowie dabei unterstützen, Potenziale zu erkennen und zu nutzen.

Für Dr.-Ing. Hannes Spieth, Geschäftsführer von Umwelttechnik BW, ist die Gründung des REZ eine logische Konsequenz der Ressourceneffizienzanstrengungen in Bayern. „Wir freuen uns, dass wir bereits bei den Vorbereitungen zur Gründung des REZ unseren fachlichen Input liefern konnten. Es ist gut, im REZ einen neuen Mitstreiter in Sachen Ressourceneffizienz an unserer Seite zu wissen. Wir blicken erwartungsvoll auf die zukünftige gemeinsamen Projekte.“ Neben Spieth nahm Dr. Volker Diffenhard, Teamleiter des Teams Ressourceneffizienz der Landesagentur Umwelttechnik BW an der Eröffnung teil.

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) und die bayerischen Industrie und Handelskammern sind gemeinsam Träger und zugleich Standort des REZ. Das REZ ist von Beginn mit drei Niederlassungen präsent. Neben dem Hauptstandort in Ausgburg bei der LfU, sind Mitarbeiter auch noch bei den IHKn in München und Nürnberg aktiv. 

Externe Kooperationspartner sind die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS

Das REZ ist in der ersten Phase auf drei Jahre befristet und mit rund 1,5 Millionen Euro von der bayerischen Staatsregierung gefördert.