24.11.2016

Zweiter Fachaustausch des Industrie-Club Ressourceneffizienz

Am 21. November traffen sich Industrievertreter unterschiedlichster Branchen aus Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in Coesfeld beim zweiten Treffen des Industrie-Club Ressourceneffizienz. Ziel des Treffens war der branchen- und themenübergreifende Austausch zwischen den Unternehmensvertretern und der Einblick in aktuelle Entwicklungen auf Bundesebene.

Das Mitgliedsunternehmen Farben- und Lackhersteller J. W. Ostendorf GmbH & Co. KG zeigte bei einem Betriebsrundgang auf, welchen Stellenwert die Ressourceneffizienz im Unternehmen hat und wo noch Potenziale schlummern.

Am Rande des Industrietreffens wurde die Junker-Filter GmbH aus Sinsheim  – ein Leuchttumrunternehmen des baden-württembergischen Projekts "100 Betriebe für Ressourceneffizienz"  – in den Industrie-Club aufgenommen.

Der Industrie-Club Ressourceneffizienz wurde im Rahmen des Auftrags des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gegründet und wird aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziert. Kooperationspartner des Clubs sind die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, die Effizienzagentur NRW, das Effizienznetz Rheinland-Pfalz, Hessen Trade & Invest, das RKW Nord, das Umweltbundesamt sowie Umwelttechnik BW.

Für Umwelttechnik BW nahm Dr. Volker Diffenhard am Fachaustausch teil.

Der Industrie-Club steht für am Austausch interessierten Industrieunternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet offen.

http://www.ressourceneffizienz-club.de